loklaer Server

Wie du einen lokalen Server mit Wamp aufsetzt

Auf einem lokalen Server kannst du deine Website offline bauen noch bevor du in einen Webspace, eine Domain oder in ein Theme investierst. Diese Methode eignet sich perfekt um erste Schritte mit deiner Website und WordPress zu machen. So bleibt die Geldbörse zu und du kannst dich in Ruhe um deinen Webauftritt kümmern.

Was ist ein lokaler Server?

Ein Server ist ein Computer, auf dem die Daten eines Netzwerkes gespeichert sind. Das heißt, dass alle die Zugang zu dem Server haben, auf die Daten darauf zugreifen, und die Software nutzen können die darauf installiert ist. Ein lokaler Server ist ein Server auf deinem eigenen Rechner. Der Vorteil davon ist, dass du Software, die sonst nur auf Servern läuft, benutzen kannst. WordPress ist so eine Software.

Was macht ein lokaler Server?

Die Serversoftware verarbeitet anfragen und führt daraufhin Scripte oder Programme aus. Je nach Befehl den du an den Server schickst. Im Fall von WordPress werden meist PHP Skripte ausgeführt, die dann deine Website anzeigen, dein “Backend” anzeigen und dich etwas verändern lassen. Kurz: WordPress kann nur über einen Server gesteuert werden und du kannst es nicht einfach so auf deinem Computer installieren.

Wofür kannst du einen lokalen Server benutzen?

Für Webdesign mit WordPress eignet sich ein lokaler Server optimal, weil er dir erlaubt, die Seite auf deinem eigenen Rechner aufzusetzen ohne eine Domain oder Webspace dafür zu benutzen oder zu benötigen. Du brauchst nicht mal eine aktive Internetverbidnung! Also kannst du in Ruhe an der Seite arbeiten bevor du sie auf eine Domain und deinen Webspace übersiedelst und Live schaltest. Du kannst Sprachen und Scripts in zB. PHP oder JS ausführen und deine Datenbank sauber erstellen und verwalten.

WAMP als lokalen Server aufsetzen

Wir bei KraftFabrik nutzen Wamp als lokalen Server. Was bedeutet WAMP? Wamp ist eine Wortkreation aus Windows+Apache+MySQL+Php also allem was du zum Betreiben einer Website wie WordPress brauchst. Das ganze gibt es natürlich auch für Mac. Dort heißt es dann….tadaa…MAMP. Überrascht? 😉

Um das Programm aufzusetzen musst du dir zuerst die neueste Version herunterladen.

Bevor du nun loslegst, musst du folgende Einstellungen in Windows 10 vornehmen:

“WWW.Publishingdienst” beenden

Möglichkeit Nr.1:

Dafür klickst du Windowstaste+R und gibst in das Fenster services.msc ein

Das Services (Dienste) Fenster öffnet sich und du navigierst zum Dienst ->WWW.Publishingdienst.

Ein Rechtsklick darauf und ein Klick auf ->Eigenschaften.

Nun kannst du auf ->Beenden klicken und das Fenster wieder schließen.

Das müsstest du allerdings jedes mal wenn du Wamp benutzen willst tun.

Die zweite Variante ist, im Eigenschaftenfenster des Dienstes den Starttyp auf Manuell umzustellen. Hierbei startet der Dienst erst gar nicht beim Hochfahren von Windows.

Möglichkeit Nr.2:

Du navigierst zu ->Programme und Features -> Windows Features aktivieren oder deaktivieren -> Internetinformationsdienste -> und musst dort das Kästchen bei “Webverwaltungstools” abhaken.

Port 80 für Skype deaktivieren:

Zuletzt ist es notwendig Skype davon abzuhalten den Port 80 zu verwenden. Dafür navigierst du in Skype zu -> Aktionen -> Optionen -> Erweitert -> Verbindung. Hier musst du das Häkchen bei “Ports 80 und 443 für zusätzliche eingehende Verbindungen verwenden” abhaken.

WAMP sagt dir alles

All diese Einstellungen bzw Warnungen werden bei der Installation von WAMP auch in dem, der Installation vorausgehenden Fenster mit den AGB’s, in roter Farbe beschrieben. Aber wer liest sich die schon genau durch? Ich empfehle als Systemadministrator jedem (!) immer (!) genau zu lesen was darin steht, aber letzendlich ignorieren viele diesen Rat und wundern sich danach über mitinstallierte Plugins, Suchmaschinenerweiterungen, Spiele und Malware.

Sobald die Einstellungen getroffen wurden, kannst du WAMP installieren. Folge dafür den Anweisungen des Installers.

WAMP erstellt dir automatisch ein Verzeichnis für deine Websites. Dieses Verzeichnis ist mit dem späteren Webspace gleichzusetzen. Außerdem werden Verzeichnisse mit der Serversoftware und für die Datenbanken erstellt. Auf die Datenbank kannst du ganz einfach über deinen Browser zugreifen.

Starte dafür deinen Browser. Ich verwende am liebsten Mozilla Firefox. In die Adresszeile schreibst du localhost. Danach auf Suche bzw. bestätigen mit Return (Entertaste). Dies führt dich nun zum Rootverzeichnis deines Servers. Von hier aus kannst du deine Webspaceverzeichnisse betrachten, unterschiedlichste Einstellungen vornehmen und deine Datenbanken anwählen. Das sieht dann ungefähr so aus:

Wie du WordPress auf deinem Rechner aufsetzt und wie du es “offline” benutzen kannst zeige ich dir in einem der nächsten Beiträge.

Wenn du gleich loslegen möchtest, kannst du hier mit den Kursen der KraftFabrik Training beginnen und schon heute mit deiner Website starten!

Bis dahin, alles Gute und viel Erfolg,
Alex

About the Author Alex Hammerschmied

Der Mensch lebt im Durchschnitt 75 Jahre. Ich bin jetzt 33. Also habe ich noch ca die Hälfte meines Lebens Zeit, genau das zu machen was ich in Wirklichkeit machen will. Um damit anzufangen, musste ich zuerst einen Hörsturz erleiden. Ein Breakdown der anderen Art. Meine Therapeutin fragte mich damals was ich in meinem Leben erreichen will. Ich wusste es nicht. Seit dem mache ich nur mehr das was ich liebe und helfe anderen Menschen dabei das gleiche zu tun! Dein Leben ist heute! #growindependent

follow me on:
  • […] Wie du einen Lokalen Server aufsetzt erfährst du in diesem Artikel. Wie du WordPress auf deinem Lokalen Server installierst erfährst du in diesem Artikel. Wie du WordPress benutzt lernst du in der Academy. […]

  • >