.st0{fill:#FFFFFF;}

Panorama: Mit welchem sozialen Netzwerk sich wie Geld machen lässt 

 April 12, 2021

By  Alex Hammerschmied

Soziale Netzwerke gehören bereits seit einem Jahrzehnt zu unserer Realität und haben seit ihrer Entstehung fast jeden Aspekt unseres Lebens verändert – privat sowie beruflich. Die Zahl der Nutzer sozialer Netzwerke liegt laut statista bei rund 3,78 Milliarden Menschen. Dass Facebook, Instagram & Co. nicht nur dafür geeignet sind, sich mit Freunden auszutauschen, ist lange kein Geheimnis mehr. Bei einer Umfrage unter Marketingverantwortlichen gaben 94 % an, Facebook zu nutzen, 76 % nutzen Instagram sowie 59 % LinkedIn.

Neben Unternehmen profitieren auch Privatpersonen von der Nutzung sozialer Netzwerke, indem sie eine Marke „aufbauen können“ und sich somit ein passives Einkommen sichern. Auf globaler Ebene gibt es zahlreiche soziale Netzwerke, mit denen sich Geld verdienen lässt – YouTube, Instagram, Facebook sowie viele mehr. So stellt sich die Frage, mit welchem sozialen Netzwerk sich am meisten Geld machen lässt. Vorab möchten wir klarstellen, dass es nicht „den besten Social Media Kanal“ gibt – dies hängt immer von eurer Nische, eurem Produkt sowie euren Kompetenzen ab.

In diesem Beitrag liefern wir einige Informationen und Zahlen zu den drei bekanntesten und angesagtesten Social Media Kanälen, nämlich: Facebook, YouTube und Instagram.

1. Facebook

Facebook bietet gleich mehrere Möglichkeiten, Geld zu verdienen.

In-Stream-Ads:

Die erste Möglichkeit, die sich auf Facebook bietet, sind In-Stream-Ads. Wer also Videos veröffentlicht, der kann Werbeanzeigen in die eigenen Videos einbauen. Einen festgelegten Betrag, den ihr dafür erhaltet, gibt es nicht. Dieser ermittelt sich nämlich stets nach der Anzahl der Videoaufrufe sowie der Bekanntheit der Werbetreibenden.

Abonnements:

Für Seiten, die viele aktive Nutzer haben und Bonus-Content anbieten, lohnen sich Fan-Abonnements am meisten. Menschen, die also einen besonderen Bezug dazu haben, können gegen einen geringen monatlichen Aufpreis Zutritt zu besonders exklusiven Inhalten erhalten.

Markenkooperationen:

Wie der Name bereits verrät, haben Nutzer die Möglichkeit, mit Marken zusammenzuarbeiten. Dafür hat Facebook extra ein Tool eingeführt, nämlich den Brand Collabs Manager. So könnt ihr euch mit dem passenden Partner vernetzen.

2. YouTube

Das weltweit größte Videoportal bietet mit seinen Partnerprogrammen mehrere Möglichkeiten, Geld zu verdienen

 Werbeeinnahmen:

Diese Einnahmemöglichkeit gilt für Nutzer, die ab 1.000 Abonnenten haben. Pro Click erhalten YouTuber einen Betrag, der von der Nische sowie dem CPM, also Cost per Mille, abhängig sind. Der CPM ist ortsabhängig und kann zwischen 0,01 € und 0,03 € betragen.

Mitgliedschaft:

Ein ähnliches Prinzip wie auf Facebook. Der YouTuber räumt dem Nutzer gewisse Vorteile ein, wie zum Beispiel Zugang zu exklusiven Videos, und erhält im Gegenzug eine regelmäßige monatliche Zahlung.

Merchandise:

Fans können offizielle Artikel kaufen, die bei euren Videos auf der Wiedergabeseite präsentiert werden. Auch dafür gibt es Geld.

3. Instagram

Neben Facebook und YouTube gehört Instagram zu den beliebtesten Netzwerken der Welt und ist somit populärer als Snapchat, Pinterest, Reddit und Twitter. „Influencer werden“ – was früher skurril klang, ist heute Traum der jüngeren Generationen. Das sind die Möglichkeiten:

Gesponserte Beiträge:

So verdienen Influencer ihr Geld. Sie gehen eine Kooperation mit einer Marke ein und präsentieren (oder empfehlen) ein Produkt an ihre Zielgruppe. Im Gegenzug erhält der Influencer für die Werbung einen Betrag. Auch dieser hängt vom Engagement der Nutzer sowie der Zahl der Abonnenten ab.

Affiliate Marketing:

Beim Affiliate Marketing verkauft ihr die Produkte einer Marke und erhaltet dafür eine Kommission pro verkauftem Artikel. Dafür erhaltet ihr von den Unternehmen einen Tracking-Link oder Promo-Code der meistens in die Beschreibung hinzugefügt wird, um die Käufe nachverfolgen zu können.

Produktverkauf:

Anders als YouTube, wo der Fokus auf Videos liegt, besticht Instagram mit der visuellen Ästhetik von Bildern. Daher kann es ideal dafür genutzt werden, Produkte zu verkaufen. Egal, ob diese DIY sind, ob es sich hierbei um Fotografien handelt oder Dropshipping. Einfach einen Shopify-Account erstellen, diesen mit Facebook & Instagram verbinden und loslegen.

4. Twitch

Erfolg kommt nicht über Nacht, das gilt auch für Twitch. Das soziale Netzwerk gehört zu den kleineren in dieser Liste und zählt rund 140 Millionen Nutzer. Twitch ist ein Live-Streaming-Videoportal, das vorrangig für das Gaming, aber auch andere Segmente benutzt wird. Twitch funktioniert also ähnlich wie YouTube (wobei es sich mehr auf Liveschaltungen spezialisiert), zahlt aber für 1.000 Zuschauer deutlich mehr Geld als YouTube. Nun zeigen wir Möglichkeiten, wie ihr auf Twitch Geld verdienen könnt:

Spenden:

Eine der wichtigeren Einnahmequellen für Streamer von Twitch sind Spenden. Streamer haben die Möglichkeit, einen Spenden-Button zu ihrem Account hinzuzufügen und können so von Zuschauern Spenden über PayPal erhalten. Je mehr Zuschauer im Stream, desto höher auch die Wahrscheinlichkeit, einen ansehnlichen Geldbetrag zu erhalten.

Partnerschaften mit Unternehmen:

Wie ihr seht, basieren die Verdienstmöglichkeiten für jedes soziale Netzwerk auf einem sehr ähnlichen Prinzip, nämlich der Kooperation mit Marken, was auch auf Twitch möglich ist. Auch dafür ist es wichtig, dass ihr viele Abonnenten habt und euch im Idealfall auf eine Nische spezialisiert. Was Werbemöglichkeiten angeht, ist Twitch für so gut wie jedes Produkt geeignet. Ob Lebensmittel, Sportartikel, Kleidung oder Möbel — es herrscht eine große Vielfalt.

5. Twitter

Twitter ist eines der größten sozialen Netzwerke mit rund 150 Millionen aktiven Nutzern täglich. Wer viele Follower hat, der kann auch hier, ähnlich wie mit Facebook & Co. Geld verdienen. Im Folgenden zeigen wir Möglichkeiten, die euch in diesem Rahmen zur Verfügung stehen:

Gesponserte Tweets:

Wer eine solide Präsenz auf Twitter hat, also eine Vielzahl von Abonnenten, die aktiv sind, der kann mit gesponserten Tweets Geld verdienen. Twitter bietet Unternehmen nämlich die Möglichkeit, mit Influencern in Kontakt zu treten. Sie zahlen Influencern eine Menge Geld dafür, das Unternehmen, den Service oder das Produkt in einem Tweet zu erwähnen. Je höher die Reichweite, desto besser die Entlohnung.

Affiliate-Marketing:

Ein weiterer Weg, bei Twitter an Geld zu kommen, ist die Bewerbung von Affiliate-Produkten. Das bedeutet, dass andere Produkte mit einem Link auf dem Twitter-Account beworben werden. Tätigt der Nutzer einen Kauf über den hinterlegten Link, so erhaltet ihr eine Provision. Achtet darauf, nicht alle möglichen Produkte zu bewerben — es lohnt mehr, sich auf eine Nische zu konzentrieren. Ein weiteres Beispiel für Affiliate-Marketing ist das Online-Vergleichsportal Financer, das Finanzprodukte wie Minikredite vergleicht.

Produktvermarktung:

Es muss kein fremdes Produkt sein, das beworben wird. Wer ein eigenes Produkt hat, kann dieses mit den zahlreichen Funktionen den Millionen Nutzern auf Twitter präsentieren. 

6. Tik Tok

Ein weiteres Netzwerk, das in der Welt der Social Media noch relativ neu ist, lautet Tik Tok. Tik Tok wird in mehr als 150 Ländern genutzt und hat gemäß Stand Februar 2021 mehr als 1 Milliarde Nutzer. Alleine in den Vereinigten Staaten wurde das Videoportal etwa 200 Millionen Mal heruntergeladen. Die meisten Nutzer auf Tik Tok sind zwischen 13 und 25 Jahre alt. Das Netzwerk bedient eine jüngere Zielgruppe als zum Beispiel Facebook. Wir präsentieren drei Möglichkeiten, wie ihr auf Tic Toc Geld verdienen könnt:

Accounts aufziehen und verkaufen:

Eine beliebte Möglichkeit, auf Tic Toc Geld zu verdienen lautet, Accounts aufzubauen, also eine Menge von Abonnenten zu erhalten, und anschließend zu verkaufen. Meistens handelt es sich bei diesem Account um eine Nische, zum Beispiel Herrenmode. Anschließend kontaktieren Nutzer Unternehmen, die Interesse an der Zielgruppe haben könnten, um Produkte zu platzieren und die Nutzer zu erreichen. 

Spenden sammeln:

Hierbei handelt es sich um eine Verdienstmöglichkeit, die nicht alle sozialen Netzwerke bieten. Nutzer können “live” gehen und Spenden von Fans und Nutzern sammeln. Tik Tok-Nutzer können Münzen kaufen und diese an Influencer spenden, um sich für den Content zu bedanken. Der Influencer kann diese Münzen gegen echtes Geld eintauschen und sich via PayPal auszahlen lassen. In China besteht sogar die Möglichkeit, dass Influencer bei einer Liveschaltung einen Einkaufswagen mit Produkten, die sie verkaufen, hinzufügen können. Diese Art von Teleshopping soll es bald auch in anderen Regionen der Welt geben und wäre eine weitere Möglichkeit, Geld mit Tik Tok zu verdienen.

Consulting: 

Wer wirklich etwas von Tik Tok versteht und den “Dreh raus hat” (das muss mit Zahlen bewiesen werden können), der kann schlicht und einfach Berater werden. Da es sich bei Tik Tok um eine noch recht neue Plattform handelt, gibt es eine Vielzahl von Menschen, die Hilfe bei einer Strategie benötigen und neue Anregungen für gute Inhalte benötigen. In den meisten Agenturen gibt es eine Person, die für das sogenannte “Influencer Marketing” zuständig ist und mit Personen des öffentlichen Lebens auf Instagram, Tik Tok und anderen sozialen Netzwerken zusammenarbeitet.

Fazit

Pauschal lässt sich nicht sagen, welches soziale Netzwerk am besten zum Geldverdienen geeignet ist – das hängt immer von eurer Idee ab. Die gute Nachricht lautet, dass nicht Millionen Abonnenten oder Klicks nötig sind, um Geld mit sozialen Netzwerken zu verdienen. Anders als bei zahlreichen anderen Geschäftsideen müssen sich Einsteiger kein Geld leihen, da es kaum Kosten gibt. 

Auf der anderen Seite sollten sich Einsteiger bewusst sein, dass die Arbeit mit Social Media sehr viel Zeit kostet und es dauert, bis die ersten Euros mit dem Geschäftsmodell verdient werden können. Wenn der nötige Enthusiasmus gegeben ist, sollte das kein Problem sein – soziale Netzwerke haben nämlich gerade erst angefangen, ein relevanter Faktor für Marken, das Internet und unseren Alltag zu sein. Zwar gibt es soziale Netzwerke seit einiger Zeit, jedoch ist es nie zu spät, insbesondere in den neueren Netzwerken Fuß zu fassen.

Alex Hammerschmied


Der Mensch lebt im Durchschnitt 75 Jahre. Ich bin jetzt 33. Also habe ich noch ca die Hälfte meines Lebens Zeit, genau das zu machen was ich in Wirklichkeit machen will. Um damit anzufangen, musste ich zuerst einen Hörsturz erleiden. Ein Breakdown der anderen Art. Meine Therapeutin fragte mich damals was ich in meinem Leben erreichen will. Ich wusste es nicht. Seit dem mache ich nur mehr das was ich liebe und helfe anderen Menschen dabei das gleiche zu tun! Dein Leben ist heute! #growindependent

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>