Die beste Rede kann in die Hose gehen - mit der falschen Körpersprache...

Gastbeitrag „Die beste Rede kann in die Hose gehen – mit der falschen Körpersprache…“

Dozenten, Referenten, Speaker, Seminarleiter oder Lehrer – Sie alle stehen vor Menschen und geben Wissen und Erfahrung an ein Publikum weiter. Das Publikum entscheidet in Sekundenschnelle, ob es der vortragenden Person auf der Bühne vertraut oder nicht. Die Körpersprache des Sprechers oder der Sprecherin ist dabei entscheidend. Wenn Sie als Redner oder Referentin das Vertrauen des Publikums nicht gewinnen konnten, ist es egal was sie tun: Sie werden nicht in der Lage sein, das Publikum vollends zu überzeugen.

In vielen Fällen hat das, was Sie sagen, weniger Einfluss als das, was Sie tun.
Ihre Bewegung, Gestik und Stimme senden auch eine Botschaft aus!

Was ist Körpersprache?

Körpersprache ist Teil der nonverbalen Kommunikation. Körpersprache ist unter anderem die Kombination von Bewegungen, Gesten und Haltungen. Dazu gehört auch die Art und Weise, wie ein Sprecher auf der Bühne spricht, sich bewegt und schaut. Körpersprache ist immer Teil der Botschaft, die ein Redner vermitteln möchte.

Viele Leute denken, dass es in der Körpersprache nur darum geht, wie und wo man sich auf der Bühne positioniert. Dies ist ein Teil der wichtigen erfolgreichen Körpersprache für Redner, aber es gibt noch viel mehr. Körpersprache zeigt auch Ihr Selbstvertrauen. Die richtige Einstellung und Körpersprache auf der Bühne gibt Ihnen einen Hauch von Glaubwürdigkeit und Autorität, der Ihre Geschichte oder Ihr Präsentationsthema unterstützt.

Warum ist die Körpersprache auf der Bühne wichtig?

Man kann sagen, dass Ihre Präsentation fast nicht erfolgreich sein kann, wenn Sie die falsche Körpersprache nutzen. Und um eine negative Körpersprache auszugleichen braucht es viel Talent in anderen rhetorischen Bereichen, damit das Publikum wieder wohlwollend und offen auf Ihrer Seite ist.

Einige Beispiele für schlechte Körpersprache sind:

  • Dem Publikum den Rücken zukehren
  • Sich zu viel und zu hastig bewegen
  • Sich hinter einem Schreibtisch/Rednerpult verstecken
  • Dem Publikum zu nah oder zu weit weg sein

Gestik kann auch einen schlechten Einfluss auf Ihr Gespräch haben:

  • Zu aggressiv und offensiv in den Gesten zu sein
  • Fäuste machen oder mit den Zeigefinger auf Personen zeigen
  • Mit den Fingern zu trommeln oder sogar die Nägel zu beißen
  • Die eigenen Kleider zurechtrücken

Körpersprache sinnvoll nutzen

Auch wenn Sie als Redner oder Rednerin bisher inhaltlich rhetorisch gute Arbeit geleistet haben, kann die Verbesserung Ihrer Körpersprache noch immer eine große Wirkung haben. Gerade die Art, wie Ihr Publikum Ihre Mitteilungen verstehen soll, haben sie mit Ihrer Körpersprache einen entscheidenden Einfluss.

Es gilt die Regel:

„WIE eine Botschaft mitgeteilt wird, wirkt mehr als die Botschaft selbst“.

Die passende Körpersprache macht den Unterschied zwischen einer normalen Rede und einer überzeugenden Darbietung.

Worauf ist zu achten?

Wenn Sie Ihre Körpersprache analysieren möchten, gibt es einige Dinge, auf die Sie achten sollten:

Wo schauen Sie hin?

Schauen Sie auf Ihr Publikum? Oder gehören Sie zu den Rednern, die dazu neigen, ständig auf die Leinwand zu schauen?
Geben Sie Ihrem gesamten Publikum Aufmerksamkeit oder nur ein paar wenigen Glücklichen?

Positive oder negative Körpersprache

Welche Botschaft vermitteln Sie mit Ihrer Körpersprache? Zeigen Sie Optimismus? Oder kommunizieren sie Schwere und Demotivation? Das spiegelt sich in Ihrem Publikum wider! Positive Körpersprache zeigt sich durch eine gesteigerte Körperdynamik, Gestik über dem Bauchnabel oder auch indem Sie Ihre Handflächen nach oben oder in Richtung des Publikums offen zeigen.

Energie

Wie viel Energie stecken Sie in Ihren Vortrag? Zu wenig Energie lässt Ihr Publikum einschlafen. Andererseits, zu viel wird sie dazu bringen, weniger Aufmerksamkeit auf Ihre Botschaft zu richten! Es ist eine gute Empfehlung, die Energie und Dynamik während dem Vortrag öfter zu wechseln. Einmal schneller und einmal betont langsamer. Dieser Wechsel wirkt charismatisch und hinterlässt bei Ihrem Publikum den Eindruck, dass Sie sie auf eine abwechlungsreiche Reise mitgenommen haben.

Gesten

Welche Gesten machen Sie? Benutzen Sie Ihre Hände und verstecken Sie sie nicht in Ihren Taschen? Zeigen Sie auf wichtige Punkte, sind Sie mit Ihren Gesten ausdrucksstark? Viele Referenten halten auch heute noch Ihren Spickzettel in den Händen und unterbinden so eine freie Gestik. Dies ist sehr schade. Sprechen Sie so oft wie möglich frei und ohne etwas in Ihren Händen zu halten. So wirkt Ihre Körpersprache lebendiger und aktivierender.

Lächeln Sie

Ihre Gesichtsausdrücke sind extrem wichtig. Die Art und Weise, wie Sie aussehen, sagt viel über Ihre innersten Gefühle und Ihre Botschaft aus. Ein echtes Lächeln ist sehr wichtig. Natürlich wollen Sie aber auch nicht während einem ernsten Thema weitergrinsen. Ihr Gesichtsausdruck sollte mit der Geschichte und der Thematik übereinstimmen.

 

Über den Autor:

Als sehr erfahrener NLP-Lehrtrainer und Körpersprache Experte ist Etienne Dubach vielseitiger und passionierter Trainer, Persönlichkeitsentwickler sowie Autor.

In den letzten 15 Jahren beschäftigten ihn besonders 2 Themen:

  1. „Wie kann ich meine eigene nonverbale Kommunikation so optimieren, dass ich so wirke wie ich es beabsichtige?“
  2. „Wie kann ich nonverbales Wissen nutzen, um Gruppen und einzelne Menschen in bester Weise und allerseits gewinnbringend zu beeinflussen und zu lesen?“

Die Antwort zu diesen Fragen vermittelt Etienne Dubach in seinen Seminaren, Vorträgen und Coachings. Seine Kernkompetenz: Nonverbal intelligent und mit Körpersprache erfolgreich die eigene Wirkung steigern.
Seine Webseite bietet viel Wissen über die nonverbale Kommunikation.

 

About the Author Natalia Dziadus-Hammerschmied

Am liebsten schmiede ich neue Pläne: eines Office-Buildings, einer Marketingstrategie, eines Websitekonzepts... Dabei lerne ich ständig Neues und diese Herausforderungen machen mich lebendig! In der Zwischenzeit schreibe ich darüber, wie sich mein Leben dadurch verändert und wie mich das glücklich macht :)

follow me on:
>