Erstelle deine Buyer Persona. Und überstehe jede Bloggerkrise.

Eine Buyer Persona ist genau das was du brauchst, wenn du mal keine Idee, keine Eingebung und keine super nützlichen Must-Haves in der Hinterhand hast. Die Buyer Persona sagt dir ob dein nächster Blogbeitrag, das geplante Video oder der kommende Podcast Sinn macht und für deine Nische und deine Zielgruppe passt. Sie ist deine perfekte Leserin, dein perfekter Kunde und jemand für den du alles in Bewegung setzen würdest um deren Probleme zu lösen (naja zumindest einiges).

Arbeite für Menschen die du liebst

Am Ende machst du alles für Menschen. Auch wenn du keine direkte Dienstleistung anbietest, arbeitest du am Ende wahrscheinlich für Menschen. Dein Produkt wird wahrscheinlich für Menschen gedacht sein.

Neben einigen anderen Dingen die du dir überlegen kannst, wenn du dabei bist ein Webprojekt auf die Beine zu stellen, ist das eines der wichtigsten Tools.

Und damit du deine Arbeit wirklich gut machst, deine Blogbeiträge Mehrwert liefern und du echte Freude und Genugtuung findest, ist es hilfreich, wenn du dich mit deiner Zielgruppe identifizieren kannst. Nicht so ein bisschen. Sondern so richtig! Liebe deine Zielgruppe. Liebe das Thema was du machst. Alles andere wird entlarvt werden.

Ich selbst habe viel zu lange gebraucht um das zu verstehen. Und lange Zeit habe ich mein Tun an Menschen gerichtet die ich eigentlich nicht verstanden und gemocht habe.

Kein Wunder, wenn es nach ein paar Monaten nicht mehr geht (falls es überhaupt so lange geht).

Stelle dir deinen perfekten Lieblingskunden vor

Für wen willst du das machen? Wer ist der-/diejenige für die du wirklich und mit echter Freude arbeiten willst?

Hast du daran schon mal gedacht?

Es macht alles einfach mehr Spaß, wenn man es für Menschen macht die man mag. Ich neige dazu viel zu schnell an mögliche Probleme mit Kunden zu denken anstatt mich in erster Linie darauf zu konzentrieren wie viel Mehrwert ich meinen Wunschkunden liefere.
Genau dafür ist das eine gute Übung.

Mache dir ein genaues Bild deines perfekten Lieblingskunden und schreibe dir alles genau auf.

Mache einen Steckbrief

Mache es dir einfach: Nutze ein Blatt Papier und einen Stift. Ein Google Doc dazu kommt bald an diese Stelle…

Schreibe dir der Reihe nach folgende Dinge auf:

  • Einen Namen (Vor- und Nachnamen)
  • Geschlecht
  • Alter
  • Familienstand
  • Hintergrundgeschichte
  • kleine Ziele
  • große Ziele
  • Herausforderungen
  • Wünsche
  • was du geben willst

Notiere alles was dir dazu einfällt. Es gibt kein richtig oder falsch. Du bist der Regisseur deines eigenen Business und demnach kannst auch du dir deine Wunschkunden aussuchen…

Es ist in Wirklichkeit so wie bei den eigenen Zielen: Wenn du dir darüber ins klare kommst, dann ist es viel leichter sie zu erreichen.

Arbeite mit deinen Wunschkunden

Auch wenn es anfangs vielleicht lustig klingt, aber arbeite mit deinen Buyer Personas. Sie sind die perfekten Kunden an die du alles was du tust richtest. Egal was es ist. Am Ende sollen sie von dir und deinem Angebot Überzeugt sein. Und es soll ihnen wirklich geholfen werden durch das was du tust.

Mir fällt es am leichtesten, wenn ich alle Sachen die ich schreiben, entwickeln oder aufnehmen will mit meinen Wunschkunden „bespreche“. Also schaue ich mir vor dem schreiben eines neuen Blogbeitrags an, ob einer meiner Wunschkunden das wirklich braucht und wissen möchte was ich schreiben will.

Wenn ja, dann geht es los und die Produktion beginnt (Keywords, Konzept, etc.). Wenn nein, tja dann ist es klar was zu tun ist. Nämlich das nächste Thema suchen. Offensichtlich passt ja das, was ich schreiben wollte, nicht zu meinen Lieblingskunden. Damit hat es auch nichts in meinem Angebot verloren…

Mir hat dieses Vorgehen sehr geholfen zu erkennen, ob ich zu einem Thema einen Kurs machen oder einen Blogbeitrag schreiben soll. Ich hoffe dir hilft es genau so und du kannst damit deine tiefsten Schaffenskrisen überstehen…

 

About the Author Alex Hammerschmied

Der Mensch lebt im Durchschnitt 75 Jahre. Ich bin jetzt 33. Also habe ich noch ca die Hälfte meines Lebens Zeit, genau das zu machen was ich in Wirklichkeit machen will. Um damit anzufangen, musste ich zuerst einen Hörsturz erleiden. Ein Breakdown der anderen Art. Meine Therapeutin fragte mich damals was ich in meinem Leben erreichen will. Ich wusste es nicht. Seit dem mache ich nur mehr das was ich liebe und helfe anderen Menschen dabei das gleiche zu tun! Dein Leben ist heute! #growindependent

follow me on:
>