Du bist mit wem du dich umgibst. Warum ist es wichtig, wer deine Freunde sind?

Du bist mit wem du dich umgibst. Warum ist es wichtig, wer deine Freunde sind?

Denke an deine Schulzeit zurück. Wo wolltest du dazu gehören? Warst du fleißig und als Streber angesehen? Warst du einer der sportlichen Typen? Oder hast du zu den „coolen Kids“ dazugehört und hast vielleicht sogar andere unterdrückt? Hast du dir damals gewünscht bessere Noten zu haben, sportlicher zu sein oder auch zu den angesagten Partys eingeladen zu werden?

Warum trauen sich viel Kids nicht mit den „Coolen“ abzuhängen, obwohl sie gute Noten haben? Warum trauen sich die Schulschwänzer nicht mit den Strebern Freundschaften zu schließen, um besser zu werden?

Un wie verhältst du dich jetzt? Mit wem verbringst du deine meiste Zeit? Und vor allem: Warum machst du das?

Zwischenmenschliche Beziehungen in deinem Leben.

Menschen können miteinander unterschiedliche Beziehungen aufbauen:

  • Freundschaften
  • Liebesbeziehungen
  • Familiäre Beziehungen
  • Geschäftliche Beziehungen

Das, was den Kern einer guten Beziehung ausmacht, ist der gegenseitige Benefit.

Richard Branson, erfolgreicher Unternehmer und Gründer von Virgin Groups, hat in seiner Biographie* geschrieben: „Ein Geschäft ist nur dann gut, wenn beide Seite davon profitieren.“

Genauso ist es mit Beziehungen:

„Eine Beziehung ist nur dann gut, wenn beide Seiten davon profitieren.“

Eine gute Beziehung ist ein kontinuierliches, gegenseitiges Geben und Nehmen.

Da du an alle 6 deiner Lebensbereiche denken solltest:

  • Familie/Partnerschaft
  • Beruf
  • Soziale Entwicklung
  • Gesundheit
  • individuelle Entwicklung/Hobbys
  • Glaube/Spiritualität

ist es auch notwendig verschiedene Beziehungen zu führen.

Es ist nicht möglich, dass dir ein Mensch alles geben kann. Dass ein Mensch all deine Interessen und Leidenschaften mit dir teilt, die selben Meinungen und Werte wie du vertretet, die gleichen beruflichen Ziele verfolgt usw. Was aber sehr wichtig ist, ist dass jeder von den Menschen mit denen du dich umgibst, eine positive Rolle in mindestens einem deiner Lebensbereiche spielt.

Mit welchen 5 Menschen verbringst du die meiste Zeit?

Schreibe die Namen der 5 Menschen, mit denen du die meiste Zeit verbringst, auf ein Blatt Papier auf.

Lade dir dein Worksheet hier herunter! 

Wer sind diese Menschen? Was führen sie für ein Leben? Welchen Teil deines Lebens führst du mit ihnen gemeinsam? Und was ist das für ein Leben?

Schaue jetzt ganz tief in dich hinein- Was ist die Traumvorstellung deines Lebens? Und jetzt stelle dir folgende Frage:

  • Wirst du mit diesen Menschen den Weg zu deiner Traumvorstellung gehen können?
  • Werdet ihr gemeinsam wachsen und werdet ihr gemeinsam ein Leben führen können, dass du leben willst?

Das sind schwierige Fragen. Und die Antworten sind oft unangenehm. Je schneller du dir jedoch diese Fragen stellst und je ehrlicher du sie beantwortest, desto besser für dich. Warum? Weil:

„Die Umgebung gewinnt immer“ – Stewart Emery

Warum umgibst du dich mit den Menschen, mit denen du dich eigentlich nicht umgeben willst?

Der erste Grund dafür ist Gemütlichkeit.

Du wirst wahrscheinlich einige alte Schulfreunde/innen haben, die du einfach schon seit Ewigkeiten kennst. Oder deine Arbeitskollegen/innen, mit denen du gemeinsam den Feierabend startest. Selten suchst du dir diese Leute wirklich bewusst aus. Sie sind durch gewisse Lebensumstände einfach da. Das muss nicht zwangsläufig schlecht sein. Die Wahrscheinlichkeit ist aber hoch, das 4 von 5 dieser Personen nicht zu denen gehören, die du dir als deine Freunde selbst aussuchen würdest.

Trotzdem verbringst du die meiste Zeit mit Menschen, die in deiner Nähe sind. So ist es einfach und gemütlich. Du kennst diese Menschen schon und fühlst dich dadurch in deren Gegenwart wohl. Um jemand neuen kennenzulernen musst du diese Hürde auf dich nehmen.

Der zweite Grund dafür ist Angst.

Angst vor Neuem und Unbekanntem. Angst, nicht gut genug zu sein.

Stelle dir vor, du möchtest einen schlanken, fitten und muskulösen Körper haben. Deine Freunde halten leider wenig von Sport und gehen lieber Pizza essen, als selbst was Gesundes zu kochen. Deine Nachbarin allerdings, könnte ein Model für Fitness Magazine sein. Du siehst sie, von deinem Balkon aus, jeden Tag in der Früh mit ihrer Trainingstasche aus der Haustür gehen. Warum klopfst du nicht einfach bei ihr an und fragst sie, ob du dich ihrem morgendlichen Training anschließen könntest? Wahrscheinlich weil du Angst hast. Angst, dass sie schon so gut aussieht und so fit ist, dass du mit ihr gar nicht mithalten kannst.

Aus dieser Angst heraus umgibst du dich mit Menschen, die im Erreichen ihrer wirklichen Wünsche oft sogar noch weniger Kraft haben als du. Dein Gehirn beschützt dich dadurch. Dieser Prozess läuft vollkommen unterbewusst ab.

Du umgibst dich mit Menschen, die noch weniger Sport betreiben und deren Statur mehr einem Gummibärchen ähnelt. als einem Menschen. Das lässt dein Gehirn dann denken, dass dein aktueller Zustand in Ordnung sei. Im Vergleich zu den Anderen schließt du ja noch besser ab. So erzeugt dein Gehirn Selbstvertrauen und du kannst dich wieder besser fühlen. Obwohl du nichts für dein Ziel machst!

Das ist allerdings nur Schein und Trug. Richtiges Selbstvertrauen und Erfüllung im Leben gewinnst du nur durch kontinuierliche Weiterentwicklung. Und diese ist nur mit den richtigen Menschen möglich. Je nachdem welches Ziel du hast. Gesundheit sollte auf jeden Fall eines davon sein.

Wie entscheidest du jetzt, ob eine Beziehung eine gute oder eher eine schlechte für dich ist?

Woran erkennst du schlechte Beziehungen?

In schlechten Beziehungen herrscht oft:

  • Stagnation
  • Langweile
  • Mangel an gemeinsamen Perspektiven und Entwicklungspotenzial

Weder du noch dein Gegenüber entwickeln sich weiter. Ihr schlagt einfach die Zeit gemeinsam tot. Und wenn dies die Hauptbeschäftigung einer Beziehung ist, solltest du diese in Frage stellen.

Kein guter Umgang sind Menschen die:

  • unzuverlässig sind
  • dir keine Unterstützung geben wollen
  • nicht ehrlich dir gegenüber sind
  • dich regelmäßig unglücklich machen

Eine Beziehung kann nur dann funktionieren und aufblühen, wenn alle Beteiligten sich gegenseitig respektieren und wenn einem auch etwas am Glück des anderen liegt.

Dann gibt es auch Menschen die:

  • sich nie über dein Glück freuen können
  • jeglichen Enthusiasmus deinerseits erfolgreich zerstören und
  • deine Energie hemmungslos aufsaugen

Alle solche Beziehungen können auf Dauer richtig toxisch werden. Wenn du dich in einer oder gar mehreren solchen Beziehungen befindest, beende diese sofort! Egal ob es sich hier um deinen Lebenspartner/in, deine beste Freundin oder einen aufdringlichen Arbeitskollegen handelt!

Wer tut dir gut?

Umgib dich mit Menschen, die dir Gut tun. Paradoxerweise bedeutet das nicht, dass es immer für dich bequem und gemütlich sein wird.

Wenn du wachsen willst, wenn du dich weiterentwickeln willst, wenn du ein erfülltes und erfolgreiches Leben führen willst, musst du dich mit Menschen umgeben, die dir das ermöglichen.

Was sind also die Eigenschaften nach denen du bei anderen Menschen suchen solltest?

Gegenseitiger Respekt

Eine Beziehung funktioniert auf Dauer nur dann gut, wenn beide Seiten sich gegenseitig respektieren und aneinander vertrauen können. Wenn dich jemand von oben herab betrachtet, hast du keine Chance dich dieser Person gegenüber zu öffnen und dich mit ihr gemeinsam zu entwickeln. Umgekehrt wenn du dein Ego hauptsächlich darauf aufbaust andere fertig zu machen, verschließt du dich genauso vor jeglicher Selbstentwicklung.

Sei freundlich und gut gesinnt anderen Menschen gegenüber. Und umgib dich mit Menschen die diese Einstellung in ihrem Leben genauso vertreten.

Eine Positive und aktive Lebenseinstellung

Es sind weder du noch die anderen immer glücklich. Das ist ganz normal und darum geht es auch nicht. Was aber wichtig ist, ist die grundsätzliche Lebenseinstellung.

Wie reagieren Menschen auf Hindernisse? Vertreten sie eine aktive Haltung, wo sie neue Herausforderungen annehmen, Schwierigkeiten überwinden und daran wachsen?

Wie betrachten sie das Leben und die alltäglichen Geschehnisse? Ist das Glas für sie halb voll oder halb leer? Konzentrieren sie sich auf das positive oder empfinden sie alles als schwer, doof oder unfair?

Und was glaubst du, wer tut dir besser?

Selbstverständlich die Menschen mit einer positiven und aktiven Lebenshaltung!

Aber Achtung: Das heißt nicht, dass du Freunde, die gerade eine schwere Phase durchmachen im Stich lassen sollst! Beobachte einfach, wie sich dein Gegenüber verhält. Will er/sie grundsätzlich, dass es ihm/ihr Besser geht? Oder verbleibt er/sie regungslos seit Jahren im selben Sumpf?

Streben nach Weiterentwicklung

Stagnation ist das schlimmste, was in einer zwischenmenschlichen Beziehung passieren kann. Dass ist der Grund, warum Ehen zerbrechen, Freundschaften auseinanderfallen und das Arbeitsumfeld mit der Zeit immer mehr nervt. Weil alles gleich bleibt.

Wir brauchen in unserem Leben Veränderungen. Es ist unser natürliches Bedürfnis unsere Interessen zu erweitern, unsere Skills aufzubauen und uns weiterzuentwickeln. Und du solltest nach Menschen Ausschau halten, die das in ihrem Leben regelmäßig machen.

Lernbereitschaft, Inspiration, Vorbildlichkeit

Wenn du dich weiterentwickeln willst, deine Fähigkeiten aufbauen möchtest, nach bestimmten Dingen strebst und bestimmte Träume verfolgst, suche nach Menschen, die das schon können, die diese Sache schon haben oder die dieses Leben schon führen.

Du wirst viel lernen, wenn sie dir einen Einblick in deren Wissen und Erfahrungen gewähren.

Wenn du Skaten möchtest suche nach Menschen die regelmäßig Skaten gehen. Wenn du ein Buch schreiben willst gehe zu einem Writer Meetup. Wenn du ein eigenes Business aufbauen willst, suche nach Menschen, die es schon gemacht haben.

Das ist manchmal nicht so einfach. Ich weiß. Du musst dich dazu überwinden. Du musst den Mut in dir finden Leute anzusprechen, die etwas besser können als du. Du musst Leute ansprechen die in einem bestimmten Bereich schon weiter sind als du. Du musst zugeben können, dass du etwas noch nicht kannst, bereit sein es zu lernen und das Mindset entwickeln, dass dir ermöglicht auf gleicher Augenhöhe mit diesen Menschen zu sprechen. Du musst diese Leute suchen und bewusst in Aktion treten um sie kennenzulernen.

Mache es! Du wirst schnell merken, dass die meisten Menschen hilfsbereit sind und ihr Wissen gerne teilen. Du wirst auch schnell spüren, wie sehr dich das pusht!

Ehrliche, konstruktive Kritik

Kritik annehmen zu können ist genauso schwierig wie konstruktive Kritik geben zu können. Ohne ehrlicher Kritik wirst du aber nicht wachsen. Du kannst nur besser werden, wenn du weißt wo deine Schwächen liegen und wo du Fehler machst.

Suche bewusst nach Menschen die dir eine ehrliche und konstruktive Kritik geben können und wollen. Halte dich fern von Menschen, die dich wie einen Gott anbeten, auch wenn es für dein Ego sehr schmeichelhaft ist.

Besser wirst du nur, wenn du lernst Kritik anzunehmen und richtig zu verwerten.

Gemeinsame Interessen, Leidenschaften und Ziele

Gemeinsamen Ziele verbinden. Es ist leichter früh aufzustehen, wenn dein Partner das auch macht. Du bist motivierter ins Fitness Center zu gehen, wenn dein Sparing-Partner schon dort auf dich wartet. Und vor allem es ist auch schöner mit Menschen aktiv zu sein, anstatt sich immer nur auf ein Bier zu treffen und immer wieder über die gleichen Themen zu sprechen.

Du wirst zu dem, mit wem du dich umgibst!

Wenn du etwas haben willst, umgib dich mit Menschen die das schon haben. Wenn du ein bestimmtes Leben führen möchtest, umgib dich mit Menschen die dieses Leben führen.

Einerseits kannst du von diesen Menschen viel darüber lernen wie du zu deinem Ziel kommst. Sie haben es schließlich schon gemacht.

Anderseits, weil wir Menschen uns aneinander anpassen. Wir spiegeln die Mimik und Gestik, die Wortauswahl und die Verhaltensweisen anderer. Das passiert auf eine natürliche, unbewusste Art und Weise.

Wenn du dich also zum Beispiel mit Menschen umgibst die sportlich, fit und gesund leben, stehen die Chancen hoch, dass du dich auch dorthin entwickeln wirst. Wenn du dich stattdessen mit Menschen umgibst, die jeden Tag nach der Arbeit Kebab essen gehen und dann mit Bauchschmerzen vorm Fernseher liegen, wirst du eher diese Verhaltensweisen nachahmen…

Du wirst zu dem mit wem du dich umgibst. Achte also darauf und wähle dir die Menschen mit denen du deine Zeit verbringst bewusst aus!

Was gibst du den anderen?

Genauso wie du darauf schauen solltest, mit wem du dich umgibst, machen das die anderen auch. Achte darauf, dass du dem entsprichst, was du dir selbst von anderen wünschst. Dass du anderen gegenüber mit Respekt, Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft auftrittst. Dass du dich genauso konstant weiterentwickelst, deine Interessen erweiterst und mit einer positiven und aktiven Haltung als Vorbild und Inspiration für andere agierst.

Mehr dazu ließt du in diesem Artikel.

Und jetzt: schreibe die Namen der 5 Menschen, mit denen du deine meiste Zeit verbringst auf und beantworte die Fragen auf deinem Worksheet.

Alles Liebe, Deine Natalia

About the Author Natalia Dziadus-Hammerschmied

Am liebsten schmiede ich neue Pläne: eines Office-Buildings, einer Marketingstrategie, eines Websitekonzepts... Dabei lerne ich ständig Neues und diese Herausforderungen machen mich lebendig! In der Zwischenzeit schreibe ich darüber, wie sich mein Leben dadurch verändert und wie mich das glücklich macht :)

follow me on:
  • […] nein zu sagen. Auch wenn’s hart ist. Sage nein zu Dingen und zu Menschen, die dir nicht guttun. Sage aber auch nein auch zu Dingen, die du gerne tun […]

  • […] Umfeld, die Menschen mit denen du dich umgibst, die Situationen denen du dich aussetzt… alles beeinflusst deine Lust zum Machen und deine […]

  • […] Ja, gemeinsam ist es oft einfacher. Gemeinsam kann es aber auch oft schwieriger sein. Vor allem dann, wenn deine Umgebung dich zum Gegenteil von dem verleitet, was du eigentlich machen willst. Ob du es willst oder nicht: Gewohnheiten werden immer von Reizen aus der Umwelt angestoßen. […]

  • […] Du bist der Durchschnitt aus den 5 Menschen mit denen du dich am meisten umgibst (mehr dazu erfährst du hier). […]

  • Bea sagt:

    Toller Beitrag. Früher wollte ich unbedingt dazu gehören. Das ist die Zeit, in der man sich selbst sucht. Irgendwann habe ich aussortiert. Seitdem geht es mir ausgezeichnet mit den Menschen, die bei mir sind. Ich umgebe mich nur noch mit Menschen, die mir gut tun. Und das sind wenige.

    LG, Bea.

  • Marie-Theres sagt:

    Ich finde deinen Beitrag sehr interessant und gut recherchiert – gerne mehr davon. 🙂
    Herzliche Grüße,
    Marie

  • Wioleta sagt:

    Ein wahnsinnig ehrlicher Beitrag! Ich selbst gehöre eher zu den Menschen, die regelmäßig neue Freundschaften schließen. Es gibt nur wenige Personen, die mich von Beginn an begleiten und diese sind es tatsächlich wert, an meiner Seite zu sein 🙂

    • Danke Wioleta!
      Ich finde es ist auch sehr wichtig immer wieder neue Menschen kennezulerne und eigenen Horizont zu erweitern. Nur so können wir neue Erfahrungen sammeln und uns weiterentwickeln. Gleichzeitig ist es auch schön ein paar vertraute Seelen um sich herum zu haben 🙂
      Alles Liebe,
      Natalia

  • Avaganza sagt:

    Das ist genau der richtige Beitrag für mich! Ich umgebe mich leider oft mit Menschen die mir nicht gut tun. Es wird Zeit das endlich zu ändern. Vielen Dank für deinen Denkanstoß.

    Liebe Grüße
    Verena

    • Danke Verena, das freut mich, dass ich zu deiner Veränderung ein bisschen was beitragen kann 🙂 Es ist auch oft sehr schwer erstmal überhaupt festzustellen, dass dir jemand nicht gut tut… und dann sich noch von dieser Person zu lösen… Es tut aber gut und ich wünsche dir viel Erfolg und vor allem alles Beste und dass es dir gut geht!
      Alles Liebe,
      Natalia

  • Claudia sagt:

    Der Artikel scheint ja heute wie für mich gemacht. Diese Fragen stelle ich mir tatsächlich schon seit längerer Zeit und ohne das zu vertiefen, ziehe ich jetzt endlich Konsequenzen!
    Liebe Grüße
    Claudia

  • Denise sagt:

    Ich musste im Laufe der Zeit feststellen, das es viele Menschen mit einem nicht gut meinen. Gute und ehrliche Freunde zu finden ist wirklich schwer. Ich hatte letztes Jahr den Fall gehabt, da hat sich jemand von mir abgewendet, weil ich „nur“ eine Salattorte gemacht hab und ein Frühstücksgutschein geschenkt hab.
    Dein Beirrag ist sehr schön. Früher wollte man immer dazu gehören. Zu einigen von früher habe ich heute noch Kontakt. Die „coolen“ Cliquen sind alle auseinander gebrochen

    • Es gibt viele verschiedene Menschen auf der Welt. Manche meinen es mit uns nicht immer gut, leider 🙁 Aber genau dann ist es wichtig selbst die Verantwortung dafür zu übernehmen und zu entscheiden, wer dir deine Zeit und deine Energie wert ist und wer nicht… Ich wünsche dir lauter tolle Menschen in deiner Umgebung! Lass die, die dir nicht gut tun einfach los. Konzentriere dich auf die Menschen, denen auch etwas daran liegt, dass ihr euch beide wohlfühlt 🙂
      Alles Liebe,
      Natalia

  • Ramona Stuttgart sagt:

    Wow, ein echt guter Beitrag… da kommt man doch glatt ins grübeln. Ich bin ein super ehrlicher und direkter Mensch und versuche immer die Menschen zu ünterstützen, die ich mag und die hinter mir stehen… alle anderen gehe ich gerne aus dem Weg, oder verbringe nur die nötigste Zeit mit ihnen! 😉

    Ich bin auch der Meinung, dass weniger Freunde MEHR sind! 😉

    Liebe Grüße

  • ein echt guter Beitrag!
    ich habe je älter ich geworden bin, gemerkt, dass man eigentlich so viele „Freunde“ und Bekanntschaften gut und gerne aussortieren kann, weil sie einem schlicht nicht gut tun. man hat am Ende vl nur eine handvoll enger, guter Beziehungen, aber diese sond so wertvoll!!!

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina

  • >