bp-das-mindset-fuer-independent-unicorns

Das Mindset für Independent Unicorns

Are you a doer or a don’ter? “Danny Lugo” ermutigt im Film “Pain & Gain” ein Motivationsseminar zu seiner Lebensverändernden Tat. In diesem Seminar fragt Persönlichkeitscoach und Erfolgsautor “Johnny Wu” ob sie “doer or dont’er” also “Macher oder Schwacher” sein wollen und wie zu erwarten will Danny ein “Doer” sein. Ob du nun etwas Gutes oder Schlechtes im Schilde führst tut hierbei nicht viel zur Sache das Funktionsprinzip ist immer das gleiche… obwohl ich hoffe, dass du mit deiner Idee nicht die Sun Gym Gang nachmachen möchtest.

Die wichtigste Zutat für Erfolg ist die Kraft und der Mut etwas anzufangen. Daran scheitern die meisten Menschen. Viele reden sich ihre eigenen Ideen selbst aus, bevor sie sich näher damit beschäftigen. Die Angst zu scheitern ist so groß, dass erst gar nichts probiert wird. Das ist bei den meisten Menschen so. Hier zeige ich dir wie du es anders machen kannst.

Mit dem Kopf auf Platz eins

Menschen wie Dwayne Johnson, Tim Ferriss, Brad Pitt und wie sie alle heißen stehen ganz oben auf der Erfolgsleiter. Doch was macht diese Menschen so erfolgreich?

Sie geben Alles; alles was notwendig ist um zum Ziel zu kommen. Egal ob das bedeutet, jeden Morgen um 3:30 Uhr aufzustehen und direkt ins Training zu gehen, oder ob es heißt 6 Monate nur Salat zu essen und auf jede Art von Zucker, Käse und Sonstiges zu verzichten.

Diese Menschen fokussieren sich auf das, was es braucht um das Ziel zu erreichen. Und das wird dann getan. Die Arbeit bestimmt den Alltag bis das Ziel erreicht ist.
Erfolgstypen haben genau aus diesem Grund soviel Erfolg. Sie wissen, dass man nur durch zielgerichtete Arbeit seine Ziele erreicht.

Wer hat Erfolg?

Wer sich mit Erfolg auseinandersetzt, beginnt anders zu denken.
Erfolgreiche Menschen haben alle etwas weiteres gemeinsam:
Sie glauben daran es zu schaffen und umgeben sich mit noch erfolgreicheren Menschen als sie es selbst sind.
Das wichtigste Zugpferd ist sich selbst beinhart vor Augen zu führen, was man tun muss.
Und noch wichtiger ist sich klar zu machen, was man nicht tun muss.

Angeblich schafft es nur die Hälfte der Menschen mit der Umsetzung ihrer Ziele zu beginnen(!). Und von diesen 50 % schafft nur die Hälfte, die richtigen Dinge zu machen, um ihr Vorhaben auch in Richtung des Ziels zu treiben.
Du musst die Konsequenz entwickeln, deinen Plan in die Tat umzusetzen.
Dabei sind Menschen die selbst an ihren Zielen arbeiten enorm wichtig. Durch diese wirst du selbst immer weiter angespornt und lässt Ausreden nicht mehr so leicht zu.

Was du aber vor allem brauchst ist ein Plan!
Du kannst dein Ziel nicht erreichen, wenn du kein Ziel hast:

Wenn du die tolle Strandfigur für den Sommer bekommen willst, musst du so leben, wie Menschen mit solch einer Figur leben. Du wirst sehr schnell bemerken, dass diese nicht 1x pro Woche ins Fitnessstudio gehen und dann machen was ihnen gerade so einfällt, sondern, dass hinter dem Strandbody ein fundierter Plan und Lifestyle, der auf Erfolg ausgrichtet ist, steht. Hierzu gehört jede Facette deines Lebens.

Wer fit sein will:

  • Trainiert nach einem Plan
  • Ernährt sich nach einem Plan
  • Macht es morgen besser als heute
  • Umgibt sich mit Menschen die ähnliche Werte verfolgen
  • Macht keine Ausnahmen

”If you wanna look amazing, you gonna train amazing, eat amazing and sleep amazing”
Duffy Graver, Personal Trainer

Nur mit einem Plan kannst du erkennen welcher Weg zu deinem Ziel führt. Es gibt kein erfolgreiches Unternehmen am Markt ohne Plan. All die großen Firmen und Entrepreneure haben eine klare Vorstellung von dem was sie machen wollen und wie sie dahin kommen.

Was hält dich vom Erfolg ab?

Fast alle Menschen, beschäftigen sich mit Dingen die sie von ihren Zielen abhalten. Fernsehen und Social Media zum Beispiel. Das sind die größten Zeiträuber in der modernen Welt. Der Zeitvertreib mit diesen Medien ist zum größten Teil nur für eins gut: zum Vertreiben der Zeit. Danach ist sie weg. Zeit in der du etwas für deine Ziele machen könntest. Ich wünsche dir, dass du das schon erkannt hast und deine Zeit vor Fernseher, Facebook und Co. sehr genau unter die Lupe nimmst.

Wie du an den prominenten Beispielen vom Anfang sehen kannst, ist die Ausrede “Ich habe keine Zeit” eine sehr schlechte. Es ist viel mehr die Frage womit du dir die Zeit vertreibst die du hast.

Mach dir folgende Dinge bewusst:

  • Was ist dein Ziel?
  • Wie kannst du es verwirkichen?
  • Wann machst du welchen Schritt?
  • Was hält dich vom Anfangen ab?
  • Wer unterstützt dich dabei?
  • Wer will es dir ausreden?

Zweifel sind normal

Stelle dir die Fragen oben und schreibe alles dazu auf, was dir einfällt. Dinge die dafür und Dinge die dagegen sprechen. Wenn du alles aufgeschrieben hast kann deine Verwirklichung anfangen. Dein Umfeld spielt dabei allerdings eine wichtige Rolle. Sieh dir genau an wer dich unterstützt und wer dich eher davon abhält deine Ziele zu erreichen.

Viele Leute sind so aussichtslos, dass sie alle Ideen (Vor allem die von anderen) sofort schlecht machen und dich hinunterziehen. Diese Menschen saugen dir die Kraft ab und halten dich davon ab, dein Leben zu verändern und Großes zu erschaffen.

Das heißt natürlich nicht, dass du einfach darauf loslaufen sollst und alle deine Freunde, deine Familie und deine Bekannten nicht mehr sehen sollst. Zweifel zeugt von gesundem Menschenverstand. Aber es gibt einen Unterschied zwischen einem gut gemeintem Rat und dem Abtun deiner (hochgesteckten) Ziele. Letzteres hindert dich nur daran den notwendigen Mut zu entwickeln deine Idee in die Tat umzusetzen und den ersten Schritt zu machen.

”Are you a doer or a don’ter?”
Mark Whalberg in Pain & Gain

Hier gibt es sicherlich einen großen Spielraum, wer dir gut tut und wer nicht. Es hängt schließlich auch viel von dir selbst ab und wie sehr du dich von Anderen beeinflussen lässt. Jemand mit starkem Selbstvertrauen machen die ganzen Haters nicht so viel aus. Jemand der sich aber durch andere mitreißen und motivieren lassen muss, braucht Doers (Macher), Menschen die Ideen verwirklichen.

Die richtige Lebenseinstellung

Für viele Menschen denen ich in meinem Leben begegnet bin ist es Spinnerei, dass das eigene Leben auch anders sein könnte als es jetzt gerade ist.
Das trifft sicher zu, falls du das auch glaubst. Wenn du aber zu den wenigen gehörst, die sich nicht damit zufrieden geben was jetzt schon ist und die nicht glauben, dass ihre Chancen schon vergangen sind, dann hast du auch das Zeug dazu etwas zu verändern.

Vielleicht hast du schon den nötigen Drive und machst schon etwas anders. Aber möglicherweise musst du noch an deiner Einstellung arbeiten, um alles Wirklichkeit werden zu lassen was du dir wünschst.

Der unbedingte Glaube an dich und deinen Erfolg ist etwas was dir niemand geben, verkaufen oder lernen kann. Den musst du selbst entwickeln. Klar gibt es auch hier wieder viele Seminare, Produkte usw. Aber am besten schaust du dich einfach nach Menschen um die du richtig gerne hast und die auch dabei sind in ihrem Leben etwas zu erreichen. Leute, die auch große Pläne haben und etwas werden und machen wollen.

Du bist der Durchschnitt aus den 5 Menschen mit denen du dich am meisten umgibst.

Das bedeutet Gutes, wenn diese erfolgreicher als du sind, aber das bedeutet Stillstand wenn alle nur zu dir aufschauen. Klar kann dieser Spruch nicht auf Alles umgelegt werden, aber wenn du irgendwo besser werden willst, brauchst du einen Referenzpunkt der für dich greifbar ist. Und greifbar sind Menschen mit denen du dich umgibst. Erfolgreiche Menschen geben ihr Wissen normalerweise auch weiter und fördern ihre Freunde.

Träume Groß!

An oberster Stelle steht deine Vorstellungskraft! Alles was du dir Vorstellen kannst und woran du glaubst kannst du erreichen. Trau dich genau das zu tun und du wirst dein Leben verändern. Erlaube dir große Träume und Ideen zu haben. Genau diese werden dich beflügeln es anders zu machen als bisher.

Eine der wichtigsten Übungen ist, seine eigenen Ziele zu erkennen. Dafür gibt es die Traumlisten Challenge. Natalia und ich machen sie jedes Jahr am Anfang des Jahres. Es kommt hierbei gar nicht so sehr auf die Laufzeit an. Viel wichtiger ist, dass du es überhaupt machst und dir über deine Wünsche, Träume und Ziele klar wirst.

Nur wer seine Ziele kennt, kann an deren Verwirklichung arbeiten.

Direkt im Anschluss und als Einleitung zur Veränderung haben wir die ToDo Listen Challenge erfunden und definiert. Wenn du das schaffst, bist du garantiert einen Schritt näher an deinen Zielen.

Mache den ersten Schritt!

Was ist das schlimmste was passieren kann, wenn du mit deiner Idee scheiterst? Diese Aufgabe stellt Tim Ferriss seinen Lesern im Buch „Die 4 Stunden Woche“*. Diese Übung ist so einfach und hat erstaunliche Auswirkungen. Wenn du dir bewusst machst, was das schlimmste ist wenn du scheiterst, dann sieht die Welt schon ganz anders aus. In den seltensten Fällen würde dies eine Tragödie auslösen. Meistens bedeutet es sogar nur, dass du Abends wieder die gleichen Dinge tust die du vor der Umsetzung deiner Idee getan hast.

Im Gegenzug bekommst du aber die Möglichkeit etwas zu erschaffen. Du kannst dein Leben verändern oder an der verwirklichung eines lang gehegten oder schon vergessenen Traumes arbeiten. Die Dinge die wir täglich bei anderen Menschen sehen sind deren Wirklichkeit und genau das kannst auch du in deinem Leben erreichen.

Wie schon bei Danny aus der Sun Gym Gang ist oft nur eine kleine Erfahrung nötig, die dich davon überzeugt an deinen eigenen Zielen zu arbeiten. Das wichtigste ist der erste Schritt!

Der nötige Motivationsschub und was du tun kannst

In diesem Beitrag geht es nicht darum, dir ein positives Mindset einzureden. Ich möchte viel mehr darauf aufmerksam machen, dass jeder das Zeug dazu hat etwas zu verändern. Niemand ist zu etwas verdammt und wie klein oder groß dein Bewegungsspielraum ist, bestimmst du selbst.

Ich bin ein Mensch der sehr sprunghaft ist und daher habe ich schon oft meine Meinung gewechselt und Dinge abgebrochen die ich begonnen habe. Oft war das sehr gut, weil ich mich dadurch in kurzer Zeit mit mehreren Dingen beschäftigt habe. Manchmal war es aber auch ein Nachteil, weil ich genau durch dieses spontane Handeln nicht zu dem Ergebnis gekommen bin, welches ich mir vorgestellt habe.

Mache die Traumlisten Challenge. Nimm dir etwas vor was du dir tief im inneren wünschst. Was du dir schon lange verboten hast zu wünschen. Schreibe das Szenario des Scheiterns auf und beurteile dann ob es so schlimm wäre, dass du lieber nichts neues versuchst.

Zum Schluss gibt es passend zu diesem Beitrag den großartigen Dialog zwischen der Grinsekatze und Alice aus “Alice im Wunderland” von Lewis Caroll:

Alice fragt: ”Willst du mir wohl sagen, wenn ich bitten darf, welchen Weg ich hier nehmen muss.”
“Das hängt zum guten Teil davon ab, wohin du gehen willst” sagte die Katze.
“Es kommt mir nicht darauf an, wohin…” sagt Alice.
“Dann kommt es auch nicht darauf an, welchen Weg du nimmst” sagt die Katze.

Alles Liebe und viel Erfolg,
Alex

About the Author Alex Hammerschmied

Der Mensch lebt im Durchschnitt 75 Jahre. Ich bin jetzt 33. Also habe ich noch ca die Hälfte meines Lebens Zeit, genau das zu machen was ich in Wirklichkeit machen will. Um damit anzufangen, musste ich zuerst einen Hörsturz erleiden. Ein Breakdown der anderen Art. Meine Therapeutin fragte mich damals was ich in meinem Leben erreichen will. Ich wusste es nicht. Seit dem mache ich nur mehr das was ich liebe und helfe anderen Menschen dabei das gleiche zu tun! Dein Leben ist heute! #growindependent

follow me on:
  • […] Thema Unterstützung, im Bezug auf Menschen mit denen wir uns umgeben, hat nach dem ersten Mindset-Beitrag einige Diskussionen ausgelöst. Auch Alex und ich haben viel darüber gesprochen, was wir mit […]

  • […] Arbeit an dem Artikel “Mindset für Independent Unicorns” hat bei einigen Lesern und auch mir selbst eine sehr wichtige Frage aufgeworfen. So wie nahezu […]

  • >