Es kommt nicht auf das WordPress Theme an!

Content matters! Es kommt nicht auf dein WordPress Theme an!

Das erste was die meisten WordPress Neulinge machen nachdem sie erfolgreich ihre Seite aufgesetzt haben ist: Shopping! Das bedeutet, dass fast alle beginnen nach Themes zu suchen. Themes und Plugins sind die große Stärke und das Haupt-Unterscheidungsmerkmal von WordPress. Das ist das, was die gewaltige Überlegenheit anderen Website Baukästen gegenüber ausmacht. Aber es ist genau dadurch auch eine perfekte Gelegenheit die Menschen zum Träumen zu verleiten. Zum träumen vom "perfekten Blog", der "perfekten Brand-Page" oder dem "perfekten Online-Shop".

Was ist ein Theme?

Ein Theme ist im Grunde eine Sammlung an (Zusatz-) Funktionen und einem bestimmten Stil, in dem die Inhalte deiner Seite dargestellt werden. Also ein Theme besteht aus mindestens zwei Files: einer functions.php und einem style.css.

Letzten Endes macht ein Theme nichts anderes, als dir eine Reihe von Dingen zu ermöglichen und alles in ein bestimmtes Layout zu bringen.


Die geniale Seite eines WordPress Themes ist, dass du deine eigene Sammlung an Funktionen und Dingen, die du für deine perfekte Website brauchst, zusammenstellen kannst. Und das ganze dann exakt so darstellst wie es dir gefällt. Das scheitert aber normalerweise an den Skills. Wer kann und will schon ein ganzes Theme programmieren, wenn man bloggen, seine Dienste anbieten oder die eigenen Produkte verkaufen als Ziel hat?

Dafür gibt es zum Glück WebdeveloperInnen und WebdesignerInnen.– Und von denen gibt es viele. Und Ideen haben sie auch genug… und den Output dieser riesen Community siehst du in der WordPress Theme und Plugin Bibliothek.

Das Problem mit Themes

Als NeueinsteigerIn in WordPress und das Thema Blog und/oder Website im Allgemeinen, ist es Anfangs nicht leicht und für viele sehr zeitraubend sich zurechtzufinden was man braucht und was nicht. Das Angebot ist unüberschaubar und in der Theme-Bibliothek ist es schlicht und einfach eine Frage der Marketingskills der Theme-Anbieter, welches Theme man sich nach stundenlangem Durchklicken herunterlädt.

Aber das Theme mit wunderschönen Bildern und Platzhaltertext nutzt dir nichts! Ich kenne dieses Problem sehr gut und ich glaube auch, dass ich hier in den meisten Fällen gegen eine Wand rede. Wer glaubt schon wem anderen, wenn man vor hat das Internet zu revolutionieren ? Aber trotzdem; vielleicht hilft dieser Beitrag ja genau dir…

Du brauchst das Loch und nicht den Bohrer!

Verbringe die Zeit nicht damit das perfekte Werkzeug zu suchen…

Du kannst bis in alle Ewigkeit nach dem "perfekten Theme" suchen. Du wirst es aber nicht finden. Rufe dir ins Gedächtnis warum du eine Website machst und was dein Ziel damit ist. Anstatt deine wertvolle Zeit mit der Suche nach der Nadel im Heuhaufen zu verbringen, beginne an deinem eigenen Angebot zu arbeiten. Wenn du Bloggen willst dann blogge und wenn du Coach bist, dann biete das auf deiner Seite an.

Damit das tolle Theme, das du dir installiert hast auf deiner Seite dann auch wirklich so aussieht, brauchst du auch so tolle Bilder, die Texte müssen in der gleichen Länge sein und der Seitenaufbau muss zumindest ähnlich bleiben. Sonst sieht es direkt nach der Installation gleich nicht mehr so toll aus. Um Webdesign zu betreiben musst du wie ein Designer denken beginnen. Schaue auf jedes Detail eines Themes und überlege dir ob dir das überhaupt nützen wird.

Das perfekte WordPress Theme

In einer fehlerfreien Welt würde dein Theme deine Website Inhalte genau so darstellen wie du es dir erträumst. Leider werden deine Träume durch den Einfluss anderer die ganze Zeit verändert. Und somit ist es auch nicht möglich zu 100% zufrieden zu sein. Als ehemaliger Architekt habe ich damit meine Probleme… Es ist schließlich ständiger Verbesserungsbedarf auf unseren Seiten.

Aus genau diesem Grund ist es wichtig sich vorerst auf ein Theme festzulegen und damit zu arbeiten. Wir erinnern uns an den Bohrer…

​Arbeite an deinem Inhalt!

Design macht deinen Blog nicht lesenswert!

Arbeite an deinen Inhalten! Schreibe deine ersten 10 Blogbeiträge und den Inhalt deiner Startseite, deiner About Seite und aller anderen Seiten, die du anbieten willst. Arbeite mit dem was du hast und verstehe was du brauchst, damit deine Seite besser wird. Ein anderes Design wird deinen Blog nicht lesenswerter machen!

Ich verstehe das Bedürfnis nach Perfektion sehr gut, aber was soll perfektioniert werden, wenn es noch nichts auf der Seite gibt? In der WordPress Masterclass 2.0 lernst du alles was notwendig ist, um damit zu starten was du wirklich brauchst.

Die eigentliche Lösung

Zu allererst brauchst du Inhalte. Ohne Inhalte nutzt dir das schönste Template nichts, weil du es nicht befüllen kannst. Vergiss Perfektion! Perfektion ist die Meisterschaft und du musst erstmal anfangen. Meisterschaft braucht auch bei einer Website mehrere Jahre.

Suche dir jemanden der dir zeigt wie du das machen kannst was du dir vorstellst. WordPress ist so cool aufgebaut. Du kannst nahezu alles aufbauen ohne auch nur einen einzigen Cent in die Hand zu nehmen. Und zwar nur mit kostenlosen Plugins und dem richtigen (auch kostenlosem) Pagebuiler.

Lerne das System von WordPress, anstatt dein Geld in hübsche Themes zu stecken, die dir das Blaue vom Himmel versprechen. Wenn du soweit bist und du deine ersten Inhalte hast, dann starte mit den Trainings und verstehe wie du aus deiner ersten WordPress Seite eine perfekte Brand-Page, eine Lead-Maschine mit Landingpages oder deinen eigenen Onlineshop aufbaust.

Actionsteps

Falls WordPress und die Welt des Online-Business für dich ein verschlossenes Buch darstellen, dann starte mit den kostenlosen Trainings der WordPress Masterclass 2.0.

Wenn du schon einen Blog hast, es dir aber an Lesern fehlt und du mehr darüber lernen willst wie du deine Seite zu einem interessanten Teil des Internets machst, dann beginne bei diesem Blogbeitrag.

Und wenn du schon einiges getestet hast, aber immer noch auf der Suche nach dem "perfektem Theme" bist: Dann ist unser Trainingsbereich vielleicht genau das was du brauchst, um aus deinem Ding dein Herzensprojekt zu machen, welches du stolz deinen Freunden, deiner Familie und allen Menschen da draußen präsentieren kannst und willst! Hier kannst du dir ansehen was dich als Mitglied alles erwartet.

Alles Liebe,

Alex

About the Author Alex Hammerschmied

Der Mensch lebt im Durchschnitt 75 Jahre. Ich bin jetzt 33. Also habe ich noch ca die Hälfte meines Lebens Zeit, genau das zu machen was ich in Wirklichkeit machen will. Um damit anzufangen, musste ich zuerst einen Hörsturz erleiden. Ein Breakdown der anderen Art. Meine Therapeutin fragte mich damals was ich in meinem Leben erreichen will. Ich wusste es nicht. Seit dem mache ich nur mehr das was ich liebe und helfe anderen Menschen dabei das gleiche zu tun! Dein Leben ist heute! #growindependent

follow me on:
  • […] und beweist damit Google, dass deine Seite die gestellte Frage besser beantwortet als wer anderer. Das setzt natürlich voraus, dass du deine Hausaufgaben machst und du viele, gute Blogbeiträge für deine Nische […]

  • >